Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Sommerfest zwanzig.zwölf

Dieses Jahr fand am 28. Juni 2012 das zweite Sommerfest der TU Dortmund statt und auch das Gleichstellungsbüro war wieder präsent.
Während der Stand nach Informationen durchforstet wurde, konnten Besucher/-innen den einen oder anderen Dialog mithören, den sie vielleicht so noch nicht gehört hatten. „Hey Hermann, das Kleid steht dir aber wirklich ausgesprochen gut!“ „Danke, das kleine Schwarze passt einfach immer!“ Trauten die Interessent/-innen ihren Ohren nicht und schauten nach rechts, sahen sie zwei grauhaarige Männer mit Pappkostümen à la Marylin Monroe und Perücken, die eher an eine Mrs. Mia Wallace erinnerten, vor einer Kamera posieren. Diese Mischung aus Model-Ikone und Gangsterbraut mit drei Tage Bart wurde nicht selten an diesem Tage gesehen. Denn dieses Jahr hieß es: Wir suchen „TU’s next Rolemodel“!

Sommerfest 2012 Was sich also zwischen Bibliothek, Mensabrücke und Sonnendeck abspielte, war kein Kostümfest, sondern ein kleiner Rollentausch im Alltag, den auch das nicht so mutige Publikum gerne aus nächster Nähe bestaunen konnte. Als kleines Andenken bekamen die „Rolemodels“ ein Foto von sich selbst im anderen Geschlecht. Während eben dieses gedruckt wurde, wunderte sich so mancher Gast beim Warten darüber, warum nebenan eine nette Strandszenerie aufgebaut war. Dort schaute die eine oder der andere in die persönliche Zukunft - beim Spiel „Angel dir deine Karriere!“. Doktorin oder Doktor, Rektorin und Prorektor oder auch Vorstandsvorsitzende - wer die individuelle Karriere geangelt hat, ging natürlich nicht leer aus und bekam als kleine Auszeichnung einen Button mit der jeweiligen Position.

So konnten Geschlechteridentitäten und Geschlechterdifferenzen im Alltag oder im Beruf in amüsanter Weise thematisiert werden. Unter der Prämisse, dass es keine Rolle spielt, was Mann oder Frau trägt, um die eigene Karriere gelingen zu lassen, ließ sich für einige Momente Geschlechtergerechtigkeit herstellen.

Was dazu beiträgt, Geschlechtergerechtigkeit in der Realität herzustellen, erfuhren Interessierte durch die Mitarbeiterinnen des Gleichstellungsbüros und der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt. Sie informierten Interessierte über die verschiedenen Angebote wie die Mentoring-Programme MinTU und mentoring³ oder über das Karriereforum und female.2.enterprises. Angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Doktorand/-innen konnten sich vor Ort kompetent zur individuellen, wissenschaftlichen Laufbahn beraten lassen, Flyer und Informationsbroschüren lesen und mit nach Hause nehmen.

Die Aktionen am Stand fanden intensiven Zuspruch, so dass es eine zunehmende Anzahl an Bewerberinnen und Bewerbern für „TU’s next Rolemodel“ gab und auch die Anzahl an Menschen mit Karriereambitionen nicht nachließ, die sich als potenzielle Angelprofis profilieren wollten. Fragen wie „Hey, seid ihr die, mit den tollen Fotos?“ oder „Kann ich mir hier meine Karriere angeln?“ könnten auch in Zukunft auf uns zukommen, denn im nächsten Jahr wird es wieder heißen: „Wer wird TU’s next Rolemodel 2013“!