Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ausstellung "Frauen, die forschen" im Rudolf-Chaudoire-Pavillon

Bereits seit fünf Jahren tourt die Wanderausstellung „Frauen, die Forschen“ mit Arbeiten der Fotografin Bettina Flitner durch ganz Deutschland. Jetzt hat sie das Gleichstellungsbüro der TU Dortmund auf Anregung von Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel an die Technische Universität Dortmund geholt.

Ausstellung Frauen, die forschen

Ab dem 16. Oktober sind die 25 Portraits von Top-Forscherinnen aus Deutschland und der Schweiz im Rudolf-Chaudoire-Pavillon am Campus Süd zu sehen. Für einen ganzen Monat kann die Ausstellung besucht werden – und das kostenlos und rund um die Uhr, denn die Fotos werden auch von außen sichtbar sein. Sie bilden den perfekten Rahmen für den „DONNA’S TAG“ (8.11.) und die MinTU-Abschlussveranstaltung (15.11.), die ebenfalls im Rudolf-Chaudoire-Pavillon stattfinden werden.

Eine Frau gewinnt den Nobelpreis - und es existiert kein offizielles Foto

Die Fotografin und Filmemacherin Bettina Flitner lebt und arbeitet in Köln und Berlin. Die Idee zu einer Portraitreihe von Frauen in Toppositionen in Wissenschaft und Forschung hatte sie bereits 1995. Als die Biologin Christine Nüsslein-Volhard damals den Nobelpreis für Medizin erhielt, existiert kein einziges offizielles Foto von ihr, das hätte veröffentlicht werden können. 2004 brachte Flitner ihren Bildband „Europäerinnen. Frauen mit Visionen“ heraus. Aus dieser Arbeit entwickelte sich der Auftrag für die Wanderausstellung „Frauen, die forschen“, die erstmals 2008 in Köln gezeigt wurde. Unter anderem zu sehen: Christiane Nüsslein-Volhard.

Die Fotoausstellung „Frauen, die Forschen“ ist vom 16. Oktober 2012 bis 15. November 2012 (ausgenommen: 12.-14. November) rund um die Uhr im Rudolf-Chaudoire-Pavillon am Campus Süd der Technischen Universität Dortmund zu sehen. Der Eintritt ist frei.