Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

female.2.enterprises on tour: Unternehmensbesuch bei der DEW21

Insgesamt 16 Studentinnen und Wissenschaftlerinnen der TU Dortmund bekamen am 6. Dezember 2019 exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21). Beim Besuch in der Unternehmenszentrale in Dortmund hatten die Teilnehmerinnen Gelegenheit, sich über Einstiegsmöglichkeiten in das Unternehmen zu informieren. Darüber hinaus lernten sie in einem kurzen Input, wie der europäische Energiehandel funktioniert und wie die Mitarbeiter*innen der DEW21 sicherstellen, dass in Dortmund nie die Lichter ausgehen.

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Vormittags stand der Kontakt zu Mitarbeiter*innen der DEW21, die über ihren Arbeitsalltag berichteten. Carmen Kalkofen erläuterte in ihrer Präsentation, wie das Team Energiehandel zusammenarbeitet. Im Anschluss an den kurzen Input hatten die Studentinnen und Wissenschaftlerinnen Zeit, mit dem ganzen Team ins Gespräch zu kommen und sie über ihre jeweiligen Aufgabengebiete und Werdegänge zu befragen. In diesen Gesprächen wurden einige Besonderheiten der DEW21 als Arbeitgeberin deutlich: „Loyalität wird bei uns groß geschrieben und viele bleiben sehr lange bei uns im Unternehmen“, erzählte Carmen Kalkofen, die selbst seit ihrer Ausbildung bei der DEW21 ist und sich ab dem kommenden Jahr als freigestellte Betriebsrätin für ihre Kolleg*innen einsetzen wird.

Von der Trainee zur Führungskraft: Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bei der DEW21

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann explizit um Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bei der DEW21. Personalerin Natalija Otte erläuterte verschiedene Wege, wie Berufseinsteiger*innen Fuß im Unternehmen fassen können. Besonders hob sie dabei das Trainee-Programm für Hochschulabsolvent*innen hervor. Loraine Hesse, eine aktuelle Trainee, erweiterte die Runde und berichtete über den Bewerbungsprozess und ihr erstes Trainee-Jahr bei der DEW21. Für Hesse, die 2018 ihren Master in Nachhaltiger Energieversorgung abgeschlossen hat, steht fest: „Für mich war das nach meinem Studium der perfekte Weg in den Beruf.“ Und er hat sich bewährt: Bereits im kommenden Jahr wird ihre Stelle frühzeitig entfristet.

Ähnlich begeistert zeigte sich Viola Hegebüscher von dem Programm. Sie startete 2016 als Trainee bei der DEW21 und hat es innerhalb von drei Jahren im Unternehmen bereits in eine Führungsposition geschafft. Im Bereich Vertrieb leitet sie ein elfköpfiges Team. Dass dieser Aufstieg so schnell gehen würde hat die studierte Wirtschaftsingenieurin selbst nicht erwartet. Als sich ihr die Gelegenheit bot, wusste sie aber direkt, dass sie nicht ablehnen konnte: „Mir war immer klar, dass ich irgendwann mal auf eine Führungsposition will. Ob jetzt früher oder später, war dann im Endeffekt nebensächlich.“

Total E-Quality: Chancengerechtigkeit und Frauenförderung im Unternehmen

Dass ihr als junge Frau im Unternehmen überhaupt die Chance geboten wurde, sich auf eine Stelle mit Führungsverantwortung zu bewerben, ist ein Ergebnis der Strategie für mehr Chancengerechtigkeit, die die DEW21 seit einigen Jahren verfolgt. Natalija Otte berichtete über verschiedene Maßnahmen, die das Unternehmen ergriffen hat und die 2017 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet wurden. Besonders auf das rege Frauennetzwerk ist Otte stolz. Hier treffen sich die weiblichen Beschäftigten der DEW21 regelmäßig zu verschiedenen Veranstaltungen und kommen ins Gespräch. Mit dabei ist häufig auch die Vorsitzende der Geschäftsführung Heike Heim. „Seitdem Frau Heim die Leitung übernommen hat, hat das Thema Frauenförderung bei uns im Unternehmen noch einmal Fahrt aufgenommen“, erzählte Natalija Otte. Zu ihrem Aufgabenbereich gehört es, dass die DEW21 sich nicht auf ihren bestehenden Maßnahmen ausruht, sondern weiter für die Förderung der Gleichstellung aller Geschlechter engagiert.


Bildergalerie

Carmen Kalkofen im Gespräch
Carmen Kalkofen erläuterte
den Energiehandel bei der DEW21.
Studentinnen und Mitarbeiter im Gespräch
Die Studentinnen und Wissenschaftlerinnen konnten mit vielen Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern der DEW21 ins Gespräch kommen.
Studentinnen beim Mittagessen
Ein gemeinsames Mittagessen gab Gelegenheit zum Netzwerken.

Natalija Otte beim Vortrag
Personalerin Natalija Otte stellte Einstiegsmöglichkeiten bei der DEW21 vor und
erzählte von Gleichstellungsmaßnahmen des Unternehmens.
Lorraine Hesse
Lorraine Hesse berichtete von
ihrem ersten Jahr als Trainee bei
der DEW21.
Viola Hegebüscher im Gespräch
Viola Hegebüscher hat es in drei
Jahren vom Trainee zur Führungs-
kraft geschafft.

Alle Fotos: f.2.e/Brenker


Das Unternehmen

Logo DEW21Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) bietet Strom, Erdgas, Wärme, Wasser, Dienstleistungen und Services aus einer Hand. Sie beliefert nicht nur die fast 600.000 Einwohner*innen und zahlreichen Unternehmen in und um Dortmund mit Energie, sondern ist mit ihren Angeboten auf dem bundesweiten Strom- und Gasmarkt präsent. DEW21 ist ein Mehrspartenunternehmen und hat sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufgestellt: Von der Erzeugung über die Speicherung, den Vertrieb und Handel bis hin zum Netzbetrieb (11.000 km langes Versorgungsnetz), den die Dortmunder Netz GmbH verantwortet.

Als kommunales Unternehmen unterstützt DEW21 in besonderer Weise die Umsetzung der Energiewende vor Ort und engagiert sich als Partnerin der Stadt im Masterplan Energiewende. Auch über Dortmund hinaus wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien als besondere gesellschaftliche Verpflichtung betrachtet: DEW21 erzeugt rund 200 Gigawattstunden Strom über Wasserkraft, Deponiegas, Photovoltaikanlagen, aber vor allem in den eigenen Windparks.

Das Projekt

female.2.enterprises hat das Ziel, Studentinnen und Akademikerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in der Region aufzuzeigen und sie auf eine Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebs vorzubereiten.

Bei f.2.e on tour bieten attraktive Unternehmen intensive Einblicke in ihre Betriebsstrukturen und erläutern interne Karrierewege. Teilnehmerinnen haben die Chance, frühzeitig Kontakte zu Arbeitgebern zu knüpfen, Personalleiterinnen und Personalleiter kennen zu lernen und ihren Blick auf Beschäftigungsoptionen zu erweitern — aktuell und für die Zukunft.