Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuelles

#klargestellt: Homosexualtität, die | homosexuell (Adj.)

klargestellt_Meldung-300x200px

26.01.2023 – Homosexualität beschreibt eine sexuelle Orientierung, bei der sich Personen romantisch, emotional und/oder sexuell primär oder ausschließlich zu dem eigenen Geschlecht hingezogen fühlen (Homosexualität, 2017). Der Begriff „homosexuell“ ist historisch pathologisierend und kriminalisierend verwendet worden und wird selten als Selbstbezeichnung genutzt. Die gängigeren Selbstbezeichnungen für homosexuelle Menschen sind schwul und lesbisch.

 

Feierlicher Projektrundenausklang bei MinTU - Mädchen in die TU Dortmund

221206_MinTU-Info+Abschluss_kleiner

06.12.2022 – Die Info- und Abschlussveranstaltung des Projektes MinTU – Mädchen in die TU Dortmund fand erfreulicherweise wieder in Präsenz statt. Am 29. November 2022 kamen rund 100 Gäste in den Rudolf-Chaudoire-Pavillon am Campus Süd, um das Jahr Revue passieren zu lassen und sich gleichzeitig über den Projektstart im nächsten Jahr zu informieren. Die Schülerinnen brachten ihre Eltern, Geschwister oder Lehrer*innen mit.

 

Jin, Jiyan, Azadî - Zan, Zendegi, Azadi - Frauen, Leben, Freiheit - Women, Life, Freedom!

Iran_CC BY 2.0 Matt Hrkac

05.12.2022 – [English below] Die Proteste gegen die iranische Regierung finden heute seit 80 Tagen unermüdlich statt. Das Gleichstellungsbüro der TU Dortmund solidarisiert sich mit den feministischen Protesten gegen das autoritäre Regime im Iran und schließt sich den Stimmen von iranischen Feminist*innen und Aktivist*innen im Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung an.

 

Turmbau, der verbindet – MinTU Teilnehmerinnen im Projektendspurt

221122_MinTU-Endspurt

22.11.2022 – In den Herbstferien gab es für die 25 MinTU-Teilnehmerinnen eine Aufgabe, die sie selbstständig zu Hause lösen sollten. Der Auftrag „Bau einen Turm“ kam von der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen und ermöglichte den Schülerinnen erste Erfahrungen als Architektin oder Bauingenieurin zu sammeln.

 

Queer am Campus – Leben und Studium in Dortmund für queere Studierende

queer_am_Campus

06.10.2022 – Zum Semesterstart hat das Gleichstellungsbüro „Queer am Campus“ veröffentlicht. Um die Suche nach Netzwerken, Workshops, Partys, Beratung oder genderneutralen Toiletten einfacher zu machen, ist auf unserer Website eine Zusammenstellung von Angeboten für queere Studierende zu finden. Die Übersicht beinhaltet queer-politische Gruppen, universitäre Institutionen, Orte und Beratungsangebote an der Uni und in ganz Dortmund. Für noch mehr Informationen folgt den Links auf dem Flyer.

 

23.09.2022: Bisexuality Day

Logo_UptoDate_Untertitel500px

23.09.2022 – Heute ist der Bisexuality Day (auch bekannt als Bi Pride Day, Bi Visibility Day oder in Deutschland Tag der Bisexualität). Der Tag geht zurück auf die erste Konferenz der ältesten Organisation für Bisexuelle (BiNet USA) in den USA. An der Konferenz in San Francisco nahmen mehr als 450 Menschen aus verschiedenen Ländern teil. Der Bürgermeister von San Francisco lobte die Gemeinschaft für ihr Engagement für soziale Gerechtigkeit und erklärte den 23. September 1990 zum Bisexual Pride Day (LGBT Great 2009). Seit 1999 wird er jährlich und international gefeiert.

 

Neues Vorlesungsverzeichnis zu den Themen Gender und Diversität ist online

TitelbildVVZ22-23_MarthaNussbaum_cr[RobinHolland-CC BY-SA 3-0]

21.09.2022 – Auch für das Wintersemester hat das Gleichstellungsbüro ein Vorlesungsverzeichnis mit Veranstaltungen zu den Themen „Gender“ und „Diversität“ zusammengestellt. In zwölf der 17 Fakultäten der TU Dortmund werden im kommenden Semester Veranstaltungen zu diesen Struktur- und Analysekategorien angeboten. Die Breite und Vielfalt der Themen ist sehr groß. Die Inhalte der Veranstaltungen reichen von Geschlecht, Gender und Queer-Theorien über Migration und Rassismus bis hin zu Religion sowie Inklusion, Alter und Behinderung. Das neue Vorlesungsverzeichnis gibt einen Überblick über circa 80 Veranstaltungen.

 

#klargestellt: Heterosexualtität, die | heterosexuell (Adj.)

klargestellt_Meldung-300x200px

26.07.2022 – Heterosexualität gilt als normal und natürlich. Dabei gibt es das Konzept von Heterosexualität im heutigen Verständnis noch gar nicht so lang.

 

TU Dortmund veröffentlicht neue Gleichstellungskonzepte

220721_Gleichstellungskonzepte

21.07.2022 – Im Zuge eines intensiven Dialogprozesses haben die Fakultäten und Einrichtungen der TU Dortmund im vergangenen Jahr neue Gleichstellungskonzepte für den Zeitraum 2022 bis 2026 erstellt. Der Senat setzte die letzten drei Konzepte in seiner Sitzung am 14. Juli 2022 in Kraft. Außerdem verabschiedete er das Rahmenkonzept: „Gleichstellung an der TU Dortmund“, welches einen hochschulweiten Einblick in Gleichstellungsdaten und Maßnahmen zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit gibt. Alle Konzepte sind nun auf der Seite des Gleichstellungsbüros veröffentlicht.

 

Das sind die Gleichstellungsbeauftragten an der TU Dortmund

Fuer-eine-geschlechtergerechte-TU_Titel

19.07.2022 – Bei den Gremienwahlen im Mai 2022 wurden auch die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und die Beraterinnen der zentralen Gleichstellungsbeauftragten für die Bereiche Wissenschaft, Studium sowie Technik und Verwaltung gewählt. Die weiblichen Mitglieder der TU Dortmund wählten Elisabeth Brenker (Beraterin für den Bereich Technik und Verwaltung) und Emily Veuhoff (Beraterin für den Bereich Studium) neu. Prof. Dr. Christiane Pott (Beraterin für den Bereich Wissenschaft) bleibt im Amt. Das Team der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterinnen hat sich auf insgesamt 41 Frauen ausgeweitet. Dies zeigt das große Engagement für das Thema Gleichstellung in den Fakultäten. Wir gratulieren allen neu- bzw. wiedergewählten Frauen und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

female.2.enterprises: Studentinnen lernen Grundlagen des Agilen Arbeitens und New Work kennen

220708_fe2_AgilesArbeiten-kleiner

08.07.2022 – Wie arbeiten moderne Unternehmen und wie wollen wir arbeiten? Diesen Fragen ist der dritte Workshop des aktuellen Semesterprogramms von female.2.enterprises am 1. Juli auf den Grund gegangen. Es ging um die Themen „agiles Arbeiten“ und „New Work“. Mit diesen Begriffen werfen aktuell einige Unternehmen in Stellenanzeigen um sich. Was sich aber konkret hinter den Wörtern verbirgt, bleibt oft unklar.

 

Vorgezogene Vornamensänderung für trans*, inter* und nicht-binäre Studierende ab sofort möglich

220707_Vornamensänderung-kleiner

07.07.2022 – Die TU Dortmund unterstützt schon seit Langem den Wunsch trans*, inter* oder nicht-binärer Studierender, ihren neuen Vornamen bereits vor einem gerichtlichen Beschluss in Datenbanken, Dokumenten und E-Mail-Adressen der Hochschule eintragen zu lassen. Damit der Prozess der hochschulinternen vorgezogenen Vornamensänderung verlässlich geregelt ist, hat die Universität jetzt eine neue interne Richtlinie entwickelt.

 

Mehr Frauen in die (Lokal-)Politik: Gleichstellungsbüro lud zum Speed-Dating mit Ratsfrauen

Speeddating Platzhalter Foto

03.06.2022 – Dortmunder Ratsfrauen aus fünf Fraktionen sprachen mit interessierten Frauen über Herausforderungen in der kommunalpolitischen Arbeit, ihre Motivation und ihren persönlichen Werdegang in die Politik. Denn auch 2022 sind Frauen in der Politik immer noch deutlich unterrepräsentiert und das in der Kommunalpolitik im besonderen Maße.

 

Girls*Day und Boys*Day - Rund 220 Schüler*innen entdecken die TU Dortmund

BD2022_Textiler Tag

18.05.2022 – Im Rahmen des Girls*Day und des Boys*Day ermöglichte die TU Dortmund Schüler*innen auch in diesem Jahr wieder Einblicke in Studiengänge und Fachbereiche. Etwa 120 Mädchen und 100 Jungen ab der fünften Klasse nutzten das Angebot, um in Workshops die TU Dortmund kennenzulernen. Girls*Day und Boys*Day sind bundesweit bekannt als „Zukunftstage“, an denen Schüler*innen die Möglichkeit haben, mehr über Berufe zu erfahren, die typischerweise eher dem jeweils anderen Geschlecht zugewiesen werden.

 

Hannover Gutachten: Gendern ist für staatliche Behörden verpflichtend

220316_Rechtsgutachten-Genderstern-klein

16.03.2022 – Die Juristin Prof.‘in Ulrike Lembke befasst sich in einem Gutachten mit der Frage, ob es rechtlich verpflichtend ist zu gendern. Lembke ist Professorin für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihr Gutachten „Geschlechtergerechte Amtssprache“ stellte sie im Dezember 2021 vor. Drei Jahre zuvor veröffentlichte die Stadt Hannover einen Ratgeber zu geschlechtergerechter Sprache für ihre Behörden, in dem der Genderstern als inklusive Schreibweise empfohlen wurde. Nach viel Kritik gab die Stadt bei Lembke das Gutachten in Auftrag, welches nun zu dem Schluss kommt, dass genderneutrale Sprache ein Grundrecht und somit verpflichtend ist.

 

Nebeninhalt

Kontakt

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Martina Stackelbeck
Tel.: 0231 755-2603

Sekretariat

Anke Jagst
Tel.: 0231 755-2610

Campus Nord
Emil-Figge-Str. 66
44227 Dortmund

Wichtige Links

Facebook-ButtonFolgen Sie uns auf Facebook!

Logo des Aktionsbündnis "Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit"