Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ankündigung | with/out a voice: poetry slam literaturwissenschaftlich

Mit Prof. Sigrid Nieberle, Svenja Gräfen und Theresa Hahn am 19. Mai 2016, 12:00 Uhr in der Universitätsbibliothek.

Sowohl als auch Header_FB_klein

Die nächste Veranstaltung:

"with/out a voice – poetry slam literaturwissenschaftlich"

03.05.2016/ 12:00 Uhr/ Universitätsbibliothek TU Dortmund

mit:

  • Prof. Dr. Sigrid Nieberle (Professorin für neuere und neueste deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Gender und Diversität)

  • Svenja Gräfen (Poetry Slammerin)

  • Theresa Hahl (Poetry Slammerin)

Die Auftaktveranstaltung der Reihe „Sowohl als auch“ beschäftigt sich mit dem Poetry Slam aus literaturwissenschaftlicher Sicht. Neben einem wissenschaftlichen Impuls zum Thema, präsentieren zwei herausragende Protagonistinnen der deutschen Poetry-Slam Szene ihre Texte.

Foto von Prof.Dr. Sigrid NieberleProf.Dr. Sigrid Nieberle

Studium der Neueren deutschen Literatur, Musik- und Theaterwissenschaften in München und Wien. M.A. 1993 mit einer Arbeit über Hofmannsthals Operndichtungen. Stipendium am Graduiertenkolleg »Geschlechterdifferenz & Literatur« der Ludwig-Maximilians-Universität München. Promotion 1997 mit einer Dissertation zu Musikschriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts. Postdoc-Stipendium an der TU Darmstadt am Graduiertenkolleg »Technisierung & Gesellschaft«. 1998-2006 wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Deutsche Literatur und Literaturtheorie der Universität Greifswald. Habilitation 2006 zur literarhistorischen Filmbiographie. Gastdozentin an den Universitäten Debrecen und Brno. 2007-09 Vertretungsprofessuren in Greifswald und München, 2008 Gastprofessur an der Oxford University, Lincoln College. 2009-2014 Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 2013 Max Kade Distinguished Visiting Professor an der University of Kansas, Lawrence. Seit November 2014 Professorin für neuere und neueste deutsche Literatur an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der TU Dortmund.

Foto von Svenja Gräfen

Svenja Gräfen

Geboren 1990. Steht seit 2010 auf Poetry Slam-Bühnen. Sie war Finalistin der 15. deutschsprachigen Meisterschaften 2011 in Hamburg und ist seither in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgetreten, unter anderem bei ZDF Kultur, in der BMW-Welt München, im Rahmen von Musikfestivals, der lit.cologne und beim arte-Stand der Frankfurter Buchmesse. Seit 2012 leitet sie Schreib- und Slam-Workshops an Schulen und Hochschulen. Ab und zu dreht sie Poetry Clips und Kurzfilme. Außerdem bloggt sie unter inanbetracht.tumblr.com Literarisches sowie unter svenjagraefen.de zu feministischen und kulturellen Themen. 2012 bis 2016 studiert(e) sie Kultur- und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, momentan lebt sie in Dortmund.

Foto von Theresa Hahl

Theresa Hahl

Geboren 1989 in Heidelberg, ist seit 2009 aktiver Teil der deutschsprachigen Spoken-Word Szene, gibt Schreibworkshops und setzt sich innovativ mit der Inszenierung des gesprochenen Wortes auseinander. 2009 belegte sie den dritten Platz der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften im Bereich U20, erreichte danach im Bereich Ü20 mehrmals das Halbfinale, 2011 das Finale und ist ebenso Hessenslammeisterin 2011 und Vize-Meisterin 2012. Sie ist außerdem Trägerin des Weidener Literaturpreises 2010, sowie Protagonistin des Dokumentarfilms "Dichter und Kämpfer", der 2012 auf der Berlinale Premiere feierte. Im Jahr 2014 wurde sie von den Dresdner Musikfestspielen eingeladen mit sieben anderen jungen Künstlern aus Videokunst, Schauspiel und Komposition im Rahmen der Boheme 2020 ein Stück zu produzieren und erhielt das Schreibstipendium der Stiftung für Kultur Rheinland-Pfalz. Neben Eigenpublikationen und Hypertextprojekten wurden ihre Texte unter anderem bei Reclam und Lektora veröffentlicht.