Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Halbzeit für das Empowerment-Programm "Misch dich ein – mach Politik vor Ort"

Eigene Stärken entdecken, Gleichgesinnte treffen und Hürden überwinden! Im Wintersemester 2021 startete das Programm "Misch dich ein – mach Politik vor Ort" als gemeinsames Projekt der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF), der Europa-Universität Viadrina, der Universität Leipzig, der Universitätsallianz Ruhr (Ruhr-Universität Bochum, Universität Duisburg-Essen, Technische Universität Dortmund) und der Städte Bochum, Essen und Dortmund. Ziel des Programms ist es, Studentinnen kommunalpolitische Strukturen näher zu bringen, Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen und sie für politisches Engagement auf kommunaler Ebene zu motivieren und zu stärken.

Anfang Oktober lernten sich die 14 Teilnehmerinnen der Ruhrallianz in einer digitalen Auftaktveranstaltung kennen und bekamen einen Überblick, was sie in den nächsten Monaten erwartet. Bereits im November folgte das erste Seminarwochenende für alle Teilnehmerinnen in Berlin. Die Studentinnen bekamen erste Zugänge zu kommunalpolitischen Strukturen und Arbeitsweisen, erarbeiteten in praktischen Workshops bestehende Hürden für politisches Engagement und gingen in den persönlichen Austausch mit politisch aktiven Frauen und anderen Studentinnen. Höhepunkt des ersten Seminartages war das Gespräch mit Alumnae des ersten Durchgangs des Programms aus 2020. Sie erzählten von ihren Projekten, die sie ihm Rahmen des Programms durchführten, und gaben Einblicke in ihre persönlichen Werdegänge in die Kommunalpolitik und Hochschulpolitik. Auch am zweiten Seminartag gab es interessante Gäste, die sich den Fragen der Teilnehmerinnen stellten. Im Kamingespräch mit der DDR-Bürgerrechtlerin Kathrin Mahler Walther ging es um die Frage "Was macht mich zu einer Demokratin?". Die Studentinnen nutzten die vielen Möglichkeiten zum Austausch und auch zur Vernetzung untereinander, um gemeinsame und teils überregionale Projektideen zu entwickeln, die sie als "Mikroprojekte" im Rahmen des Programms umsetzen wollen.

Frauen in GesprächsrundenDas regionale Begleitprogramm startete am 30. November für die Teilnehmerinnen der Universitätsallianz Ruhr in Bochum. Es ermöglicht über verschiedene Veranstaltungen an den drei Standorten Bochum, Essen und Dortmund , dass Studentinnen und Kommunalpolitikerinnen vor Ort zusammenkommen und in Gespräche auf Augenhöhe treten. Auf der ersten Veranstaltung stellten sich die Mitglieder des Beirats für Frauen, Geschlechtergerechtigkeit und Emanzipation sowie sachkundige Bürgerinnen und Einwohnerinnen aus Bochum vor. In kleinen Gesprächsrunden stellten die Studentinnen Fragen zu den Arbeitsabläufen, Aufgabenbereichen und persönlichen Werdegängen in die Kommunalpolitik. Gleichzeitig knüpften sie wichtige Kontakte für die Umsetzung ihrer Projekte.

Bereits im Dezember folgte das zweite Seminarwochenende mit allen Teilnehmerinnen des Programms. Im Zentrum des ersten Abschnitts stand die Vorstellung, Weiterentwicklung und Konkretisierung der Mikroprojekte. Der zweite Teil des Seminars bestand aus einer Vertiefung in die Kommunalpolitik durch Gespräche mit Kommunalpolitikerinnen der Standorte Leipzig, Frankfurt und der Ruhrregion sowie einem Podiumsgespräch mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Bochum, Essen und Dortmund.

Im neuen Jahr geht es mit den Regionalveranstaltungen in Essen und Dortmund, dem dritten gemeinsamen Seminarwochenende in Berlin und der Umsetzung der Mikroprojekte in die zweite Hälfte des Programms.