Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Bei MinTU geht's vom Keller bis ins Weltall: Informatik jenseits der Nerd-Klischees

Am 28. Juni kamen die Mentees und Mentorinnen ein letztes Mal online zusammen und besuchten im Rahmen von „MinTU-Mädchen in die TU Dortmund“ die Fakultät für Informatik.

Magaret Hamilton WS

Die Schülerinnen sprachen über die gängigsten Klischees: Informatiker*innen programmieren den ganzen Tag, vorzugsweise in grüner Schrift auf schwarzem Hintergrund. Sie arbeiten meistens allein und sind irgendwie komisch. Schnell stellte sich heraus: Das sind Vorurteile und Klischees. Die Workshopleitung, Lea Schönberger und Clara Scherbaum, erklärte, dass Informatiker*innen weltweit in nahezu jedem Bereich arbeiten und Probleme lösen können.

Darüber hinaus lernten die Workshop-Teilnehmerinnen die Computerwissenschaftlerin Margaret Hamilton kennen, die an der Entwicklung der Raketensteuerungssoftware der Apollo-11-Mission beteiligt war. Wie sie damals, versuchten sich die Schülerinnen an ein Scheduling, um eine Rakete an den Start zu bringen und diskutierten die einzelnen Schritte. Auf diesem Wege haben die Mentees nebenbei auch gelernt, dass das ein Algorithmus ist.

MinTU legt nun eine Sommerpause ein und startet im Januar, im gewohnten Turnus, mit einer neuen Runde. Anmeldungen sind ab dem Herbst möglich. Weitere Informationen gibt es auf der MinTU-Homepage.