Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

MinTU-Workshoptag am 22.03.2018: Lineare Gleichungssysteme im Weltall

Am 22. März fand der erste Workshop-Tag im neu gestarteten Mentoring-Programm für Schülerinnen „MinTU - Mädchen in die TU Dortmund“ statt. Knapp 50 Mädchen besuchten die Fakultät für Mathematik sowie die Fakultät Physik. Wie sie lineare Gleichungssysteme lösten und die Reise ins All bestritten, erfahren Sie hier.

Fakultät für Mathematik
Gleichungen wie x+5=7 werden schon früh in der Schule gemacht. Wenn nun eine zweite Variable hinzukommt, wie z.B. in der Gleichung x+2y=7 oder davon sogar mehrere Gleichungen gleichzeitig auftauchen, dann ist es schnell vorbei mit der Übersicht. Gemeinsam lösten die Mädchen Gleichungssysteme und lernten Matrizen, Gauß-Umformungen und sogar Inversen kennen.

Fakultät Physik
Im Workshop „Die Weiten des Weltalls“ der Fakultät Physik gab es eine Einführung in das Physikstudium und einen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten. Um die Physik ganz praktisch zu erfahren, tauchten die Mädchen in das Forschungsfeld „Weltall“ ein. Um ins Weltall zu gelangen, wird eine Rakete benötigt, welche die Mädchen selber zusammenbauten und mit einer Brausetablette in die Hemisphäre schickten. Im All angekommen, machten die Mentees Versuche zu Gravitation, Schwerelosigkeit und Temperatur. Da im All andere Bedingungen herrschen, als auf der Erde, gab es Experimente mit einer Vakuumglocke und Trockeneis, welches im Weltall weit verbreitet ist. Auf der Erde muss das Trockeneis jedoch künstlich hergestellt werden und eignet sich ganz wunderbar, um den Raum in Nebel zu hüllen und um Wassereis schnell herzustellen.

Das Projekt „MinTU - Mädchen in die TU Dortmund“ bietet ca. 45 Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren die Möglichkeit, im Rahmen eines Mentoring-Programms MINT-Fakultäten der TU Dortmund kennen zu lernen. Die Mädchen werden für ein Jahr von einer Mentorin betreut, die selbst Studentin eines MINT-Studiengangs an der TU Dortmund ist und im persönlichen Austausch einen Einblick in ihr Fach und den Studienalltag gibt.