Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

MinTU-Workshoptag: Von Dosen, Autos und Pfefferminzpastillen

Am 17. November fand der vierte Workshop-Tag im Mentoring-Programm „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ statt. 45 Schülerinnen besuchten die Fakultäten Maschinenbau sowie Bio- und Chemieingenieurwesen. Wie aus einer Dose ein Auto wird und wie Pfefferminzpastillen produziert werden lesen sie hier.

Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen

Nicht nur das Studium und seine Inhalten standen im Fokus des Workshops, sondern auch Versuche im Labor. Zwischen Reagenzgläsern und Messwaagen experimentierten die Schülerinnen zum Thema ‚Polymere‘. Sie wogen Superabsorber ab und schätzten, wie viel Flüssigkeit das Pulver aufnehmen kann. Den Beweis der Saugfähigkeit demonstrierten die Mentees mit einer Windel. In einem weiteren Labor lag Pfefferminzduft in der Luft. Die Mädchen stellten in unterschiedlichen Stationen Pfefferminzpastillen her. Das durch Kochen von Pfefferminzblättern gewonnene Öl wurde mit Backpulver, Puderzucker und Magnesiumstearat weiterverarbeitet. Die Mischung wurde mit Hilfe einer „Pulvermaschine“ zu einer Pastille gestampft. Die Pfefferminzpastillen füllten die Schülerinnen in kleine Röhrchen und nahmen sie so mit nach Hause.

Fakultät Maschinenbau

Das Motto bei Maschinebau lautete „From Can to Car“. Die Schülerinnen verfolgten zunächst den Weg von Aluminium-Erz aus Brasilien über Island ins Ruhrgebiet, wo es dann zu einer Dose geformt wird. Nach der Einführung in die Werkstoff- und Produktionstechnik, schauten sich die Mentees an, was passiert, wenn die Dose recycled wird, warum Recycling wichtig ist und wie aus einer Dose letztendlich ein Auto entsteht. Überdies hinaus bekamen die Mädchen Einblicke in Mechanik, indem sie in die Welt der Simulationen u. a. mit Hilfe von VR- und Oculus-Brillen eintauchten. Eine Führung durch die großen Experimentierhallen der Fakultät rundete den Workshop ab.

MinTU Teilnehmerinnen füllen eine Windel mit Wasser     MinTU Teilnehmerinnen lauschen einer Einführung im Maschinenbau-Workshop     MinTU Teilnehmerin bedient ein Knetformintrument


Das Projekt „MinTU - Mädchen in die TU Dortmund“ bietet ca. 40 Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren die Möglichkeit, im Rahmen eines Mentoring-Programms MINT-Fakultäten der TU Dortmund kennen zu lernen. Die Mädchen werden für ein Jahr von einer Mentorin betreut, die selbst Studentin eines MINT-Studiengangs an der TU Dortmund ist und im persönlichen Austausch einen Einblick in ihr Fach und den Studienalltag gibt.