Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

MinTU-Workshoptag am 27.09.2017: Das Geburtstagsproblem von Robotern

Am 27. September fand der dritte Workshop-Tag im Mentoring-Programm „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ statt. 45 Schülerinnen besuchten die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie die Fakultät Statistik. Wie sie Roboter zum Fallen brachten, Musiksender produzierten und Schokolade testeten, erfahren Sie hier .

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Im Workshop „Robo-Lab – Ein Roboter kratzt die Kurve“ tauchten die Mädchen nach einer Einführung zu Studium und Beruf in die spannende Welt der Elektro- und Regelungstechnik ein. Die erworbenen Kenntnisse aus den Bereichen der Robotik konnten die Mädchen an einem Lego-Roboter anwenden. Sie programmierten ihn, dass er einer schwarzen Linie durch eine Marslandschaft selbstständig folgen konnte. 
Im Bereich der Kommunikationstechnik übertrugen  die Teilnehmerinnen Musik von ihrem Smartphone zu einem Radio. Mit Geschicklichkeit und Lötzinn bauten sie einen eigenen Sender, um das Radio –ganz drahtlos– zum Spielen zu bringen. Den selbstgebauten Sender durften die Mädchen mit nach Hause nehmen.

Fakultät Statistik
Im Workshop „Was machen eigentlich Statistikerinnen“ der Fakultät Statistik lernten die Schülerinnen nicht nur die Inhalte eines Statistikstudiums und die vielfältigen beruflichen Einsatzfelder von Statistikerinnen kennen; sie konnten sich der Geburtstagsproblematik widmen. Das Geburtstagsparadoxon ist ein Beispiel dafür, dass bestimmte Wahrscheinlichkeiten intuitiv häufig falsch geschätzt werden. Denn wenn sich in einem Raum mindestens 23 Personen befinden, ist die Chance, dass zwei oder mehr dieser Personen am gleichen Tag Geburtstag haben, größer als 50 %. Und tatsächlich fand sich ein Mentee-Pärchen, das sich denselben Geburtstag teilt. Für den süßen Workshopabschluss gab es ein aus der Sensorik bekanntes Prüfverfahren in Form eines Dreiecktest mit Schokolade.

Das Projekt „MinTU - Mädchen in die TU Dortmund“ bietet ca. 40 Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren die Möglichkeit, im Rahmen eines Mentoring-Programms MINT-Fakultäten der TU Dortmund kennen zu lernen. Die Mädchen werden für ein Jahr von einer Mentorin betreut, die selbst Studentin eines MINT-Studiengangs an der TU Dortmund ist und im persönlichen Austausch einen Einblick in ihr Fach und den Studienalltag gibt.