Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Entstehungsprozess der Gleichstellungskonzepte in den DFG-Instrumentenkasten aufgenommen

Der Instrumentenkasten der DFG ist ein Online-Tool, in dem besonders gelungene und beispielhafte Gleichstellungsmaßnahmen aufgelistet sind. Die TU Dortmund ist dort seit kurzem mit einer weiteren Maßnahme vertreten.

Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Mit dem Ziel, Chancengleichheit im deutschen Wissenschaftssystem zu verbessern und die Vielfalt erfolgreicher Gleichstellungsmaßnahmen aufzuzeigen, wurde der Instrumentenkasten zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2008 initiiert. Maßnahmen aus den Bereichen Vereinbarkeit, Personal/Nachwuchs, Gender in Forschung und Lehre, Qualitätssicherung, Wissenschaftskultur und Organisationsentwicklung sollen inspirieren und Hilfestellungen für die Gleichstellungsarbeit in den Hochschulen und Forschungseinrichtungen geben.

Der Entstehungsprozess der Gleichstellungskonzepte der Fakultäten und Einrichtungen wurde nun als Modellbeispiel in den Instrumentenkasten aufgenommen. Er dient allen am Entstehungsprozess Beteiligten als Hilfestellung und erläutert die einzelnen Phasen der Konzepterstellung.

Insgesamt ist die TU Dortmund mit neun Maßnahmen vertreten, darunter das Schülerinnenmentoring „MinTU“ und das Karriereförderungsprogramm „female.2.enterprises“.