Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Internationales Interesse am Schülerinnen-Mentoring „MinTU“

Im April reiste eine thailändische Delegation bestehend aus Lehrkräften und Leitungspersonen einiger Schulen sowie Vertreterinnen und Vertretern eines großen Thailändischen Schulbuchverlags durch Deutschland, um sich verschiedene Bildungsprojekte anzusehen. Im Zuge dessen machten sie auch Halt an der TU Dortmund und besuchten das DLR_School_Lab. Großes Interesse hatten die Besucherinnen und Besucher am Projekt „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ des Gleichstellungsbüros.

DLR_Thailand_2017_623

Initiiert wurde das Treffen von Wissenschaftsjournalist Joachim Hecker, bekannt aus Funk und Fernsehen und seit der ersten Stunde bekennender Fan des MinTU-Projekts. „Meine Tochter war 2015 MinTU-Mentee und hat viel aus diesem Jahr an der TU Dortmund mitgenommen“, erzählte Hecker. Als der Besuch aus Thailand sich ankündigte war für ihn deshalb klar: MinTU müssen die Gäste kennenlernen.

MinTU-Projektkoordinatorin Jill Timmreck gelang es in der weiteren Vorbereitung das DLR_School_Lab mit ins Boot zu holen, so dass das Treffen dort stattfinden konnte. Dr. Sylvia Rückheim, Leiterin des Schul-Labors an der TU Dortmund, stellte in einem kurzen Vortrag das DLR-Netzwerk und seinen Dortmunder Standort vor. Im Anschluss daran wurde MinTU als Förderprogramm, das sich explizit an Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren richtet, erläutert. Deutsche Studien belegen, dass Mädchen sich mit Beginn der Pubertät von den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) abwenden und ihre eigenen Fähigkeiten in diesen Feldern unterschätzen. Dieses Problem war auch den Lehrerinnen und Lehrern aus Thailand bekannt. Ein Projekt, das Mädchen in diesem Alter auffängt und ihr Interesse für MINT-Fächer wach hält, stieß daher auf großes Interesse. „Ich selbst bin gelernte Ingenieurin und mir liegt sehr viel daran, mehr Mädchen für diesen Bereich zu gewinnen“, erklärte Kim Chongsatitwatana ihre Begeisterung. Heute leitet Chongsatitwatana den von ihrer Mutter gegründeten Verlag „Nanmeebooks“, der sich auf Schul- und Kinderbücher spezialisiert hat.

Im Anschluss an die Projekt-Präsentationen hatten die thailändischen Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, einige der Experimente auszuprobieren, die Sylvia Rückheim und ihr Team sonst mit Schulklassen durchführen. Diese sind im Rahmen des jährlich stattfindenden MinTU-Workshops im DLR-School-Lab immer wieder ein Hit und machten auch den ausländischen Gästen großen Spaß.