Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

female.2.enterprises: Auch online mit der Stimme ankommen

Im Rahmen von female.2.enterprises nahmen neun Studentinnen und Wissenschaftlerinnen im Dezember am Stimmtraining mit Schauspielerin und Chanson-Sängerin Kriszti Kiss teil. Im digitalen Chor und in Einzelübungen lernten die Teilnehmerinnen verschiedene Techniken kennen, mit denen sie ihre Stimme besser kontrollieren und effektiver einsetzen können.

Ob Teammeetings, Vorträge oder auch Vorstellungsgespräche – unser beruflicher Austausch findet aktuell fast ausschließlich im virtuellen Raum statt. Ein großer Teil der nonverbalen Kommunikation geht dabei verloren. Unsere Gesprächspartner*innen sehen bestenfalls unser Gesicht und unseren Oberkörper. Bewusst genutzte Gesten bleiben ungesehen, unbewusste Bewegungen fallen auf dem Bildschirm dafür noch deutlicher auf. Ein konzentrierter Blick kann in der ständigen Kachelansicht als Desinteresse missinterpretiert werden, gleichzeitig löst eine zu starke Mimik unter der Lupe der Webcam schnell Irritation aus.

Umso wichtiger ist es da, die Stimme so gut im Griff zu haben, dass das Gesagte auch ohne große Gesten bei den Zuhörer*innen ankommt. Kriszti Kiss hat lange Jahre Bühnenerfahrung und ihre Stimme ist ihr wichtigstes Werkzeug. Sie machte den Teilnehmerinnen Mut: „Die Stimme können Sie trainieren, wie einen Muskel.“ Genau wie beim Muskelaufbau, steckt auch im Stimmtraining viel Arbeit. Die Teilnehmerinnen mussten schnell raus aus ihrer Komfortzone: Mit poetischen Übungstexten und Zungenbrechern lernten sie den Unterschied zwischen Bauch- und Schnappatmung kennen, probierten das effektvolle Setzen (und Halten) von Pausen, arbeiteten an der klaren Artikulation und übten den Umgang mit variierenden Sprechmelodien.

Dieses Online-Seminar war die letzte female.2.enterprises-Veranstaltung in diesem Jahr. 2020 hat auch uns vor einige Herausforderungen gestellt, aber die Umstellung auf das Online-Format hat sehr gut funktioniert. Wir bedanken uns bei unseren Teilnehmerinnen und unseren Trainerinnen für die Flexibilität, die Offenheit und die gute Zusammenarbeit. Wir sehen uns im Januar – erst mal weiterhin online.


female.2.enterprises hat das Ziel, Studentinnen und Akademikerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in der Region aufzuzeigen und sie bei ihrer Vorbereitung einer Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebs zu unterstützen.

f.2.e on stage (online) bereitet durch Weiterbildungs– und Informationsangebote zu karriererelevanten Themen auf einen Einstieg in die Wirtschaft vor.

⇒ Zur Webseite