Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

MinTU - Mädchen in die TU Dortmund: Von Superabsorber und Karusell

Der vierte und letzte Workshop-Tag für den aktuellen Jahrgang des Mentoring-Programms „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ fand am 9. November 2018 statt. Rund 40 Schülerinnen besuchten die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen sowie die Fakultät Maschinenbau. Sie kamen dem Geheimnis des Superabsorbers auf die Spur und lernten die vielen verschiedenen Fertigungsverfahren kennen und anwenden.

Fakultät für Bio- und Chemieingenieurwesen

Nachdem die Mentees erfolgreich ein Quiz über verschiedene Themenbereiche von Physik bis Chemie bestanden hatten und das Studium kurz vorgestellt worden war, ging es in die Labore. In einem Versuch untersuchten die Mentees die Superkraft eines Superabsorbers, der  zum Beispiel in Windeln enthalten ist, um Flüssigkeiten zu sammeln und zu halten. Sie erforschten wie viel Wasser in eine Windel passt und zur Überraschung der meisten war das mehr als gedacht: Windeln können nämlich das bis zu 45-fache ihres Eigengewichtes an Flüssigkeit aufnehmen. Mit dem entstandenen Gel, so stellten einige fest, konnte man so manch eine Mentorin erschrecken.

Im zweiten Versuch durften die Mentees ihre eigenen Pfefferminz Pastillen herstellen. Von der Extrahierung des Pfefferminzöls bis hin zur Pressung der Pastillen konnten die Schülerinnen alle Schritte des Produktionsablaufes selber durchführen und die entstandenen Pastillen natürlich auch probieren.

Fakultät Maschinenbau

Mädchen beim Löten
MinTU-Mädchen beim Löten. | Foto: Wentzel

Der Workshop der Fakultät Maschinenbau stand ganz unter dem Motto, welche Fertigungsverfahren es im Maschinenbau gibt. Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau des Maschinebaustudiums konnten die Mentees auch direkt mit einem Fertigungsverfahren starten und ihr eigenes kleines Logo am Computer entwerfen, das dann mit einem 3D Drucker produziert wurde.

Danach wurde in der Ingenieur Didaktik fleißig weiter gearbeitet. Die Mentees haben am Beispiel eines Karussells fast alle Fertigungsverfahren anwenden können. Es wurde gelötet, gebogen, geschraubt, gesägt und gefeilt. Auch wenn hier und da ein paar Herausforderungen auftraten, hatten die Schülerinnen großen Spaß und konnten am Ende des Tages ihr eigenes kleines und funktionsfähiges Karussell mit nach Hause nehmen.

 


Das Projekt MinTU - Mädchen in die TU Dortmund bietet ca. 45 Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren die Möglichkeit, im Rahmen eines Mentoring-Programms MINT-Fakultäten der TU Dortmund kennen zu lernen. Die Mädchen werden für ein Jahr von einer Mentorin betreut, die selbst Studentin eines MINT-Studiengangs an der TU Dortmund ist und im persönlichen Austausch einen Einblick in ihr Fach und den Studienalltag gibt.