Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles 2020

#klargestellt: (Neo-)Pronomen

klargestellt_Meldung-300x200px

13.08.2020 – Im Deutschen schlägt sich die binäre Geschlechterordnung auch sprachlich in der Verwendung binärer Pronomen nieder. „Sie“/“ihr“ bzw. „er“/“sein“ sind die verbreiteten Pronomen, welche das Geschlecht derjenigen Person repräsentieren sollen, für die sie stehen. Dennoch dürfen alle Menschen selbst bestimmen, mit welchen Pronomen sie angesprochen werden möchten. Einige Menschen wechseln im Laufe ihres Lebens die Pronomen, mit denen sie angesprochen werden möchten, oder bevorzugen mehrere Pronomen, z. B. weil sie trans und/oder intergeschlechtlich und/oder nicht-binär sind. Es ist wichtig, die gewünschten Pronomen eines Menschen zu verwenden. Im Zweifel ist es hilfreich, höflich nach den richtigen Pronomen zu fragen.

 

#klargestellt: nicht-binär/ non-binary (Adj.)

klargestellt_Meldung-300x200px

13.07.2020 – Die Bezeichnung nicht-binär ist dem Begriff „non-binary“ aus anglophonen Diskursen des globalen Nordens entlehnt. Nicht-binär beschreibt eine große Bandbreite unterschiedlicher Weisen, das eigene Geschlecht zu erleben: Viele nicht-binäre Personen verorten ihre Geschlechtsidentität zwischen männlich und weiblich, d. h. sie sind weder ganz weiblich noch ganz männlich bzw. weder immer weiblich noch immer männlich. Manche haben eine nicht-binäre Identität, die sich fließend zwischen männlich und weiblich bewegt oder wechselt. Wieder andere haben ein nicht-binäres Geschlecht, das völlig unabhängig von den Konzepten „Mann“ und „Frau“ ist. Dazu kann auch gehören, kein Geschlecht bzw. eine neutrale Geschlechtsidentität zu haben. All diese Personen haben gemeinsam, dass ihr Geschlecht nicht der binären Geschlechterordnung folgt.

 

#klargestellt: Sex und Gender

klargestellt_Meldung-300x200px

05.06.2020 – Zwei neue Einträge im queerfeministischen Glossar widmen sich den Grundbegriffen der Geschlechterforschung: Sex und Gender. Wann sprechen wir vom körperlichen Geschlecht (Sex), wann sprechen wir vom sozialen Geschlecht (Gender) und wie stehen diese beiden Begriffe in Relation zueinander?

 

#klargestellt: Drag (Substantiv, kein Artikel)

Klargestellt-BBB

25.05.2020 – Passend zur morgigen Online-Ausgabe von "Butler, Butch, Beyoncé" (26. Mai 2020 | 20 Uhr | YouTube) zum Thema Drag, haben wir eine neue Definition in unser queerfeministisches Glossar aufgenommen.

 

#klargestellt: LSBTTIAQ[+] (Abk.)

200517_FB_klargestellt-LGBTTIAQ+

17.05.2020 – Diese Abkürzung steht im Deutschen für die Selbstbezeichnungen Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transsexuell, Transgender, Intergeschlechtlich, Asexuell und Queer. Im Englischen steht sie für Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Transgender, Intersex, Asexual, und Queer/Questioning. Häufig wird auch die kürzere Form LSBT, bzw. im Englischen LGBT, genutzt. Die Abkürzung kann auch als Adjektiv-Kette genutzt werden, wenn die einzelnen Buchstaben kleingeschrieben werden, z. B. wie in „lsbttiaq Personen“.

 

#klargestellt: binär (Adj.) | binäre Geschlechterordnung, die

klargestellt_Meldung-300x200px

11.05.2020 – Binär stammt vom lateinischen bini für „paarweise“ oder „zu zweit“. Binär basiert auf der Annahme zweier sich gegenseitig ausschließender, notwendig aufeinander bezogener Gegensätze. Gut und Böse, Körper und Geist, homosexuell und heterosexuell sind Beispiele binärer, westlicher Konzepte.

 

Jetzt mitmachen und gewinnen! UA Ruhr schreibt Fotowettbewerb "Familien*bilder" aus

Familien+bilder

30.01.2020 – Für die Universitäten der Universitätsallianz Ruhr umfasst Familie alle Formen einer langfristigen Verantwortung füreinander. Nun sind alle Hochschulangehörigen der drei Ruhrgebiets-Universitäten eingeladen, diesen weiten Familienbegriff mit Bildern zu unterlegen: Was meint Familie und Familienleben für Sie?
Wenn Sie an der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund oder der Universität Duisburg-Essen arbeiten oder studieren, machen Sie mit! Fotografieren Sie gelebte Wirklichkeiten von Familien und reichen Sie Bilder ein, die in Ihren Augen Familie repräsentieren, Einblicke in Familienleben zeigen oder ein Gefühl von Familie transportieren.

 

Butler, Butch, Beyoncé: Dritte Ausgabe der feministischen Diskursreihe in dieser Woche

191120_BBB-Ankuendigung

20.01.2020 – Die Diskursreihe "Butler, Butch, Beyoncé“ geht in die dritte Runde! Am 23. Januar 2020 dreht sich alles um das Thema "Decolonial Feminism". Gemeinsam mit dem Theater Dortmund und dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund laden wir Sie ein, Autorin und Soziologin Nadia Shehadeh kennenzulernen.

 

female.2.enterprises on tour: Es gibt noch freie Plätze für den Bewerbungsworkshop bei der KVWL

200113_f2e_KVWL_Werbung

13.01.2020 – Studentinnen und Wissenschaftlerinnen aller Fakultäten haben am Freitag, den 31. Januar 2020 die Möglichkeit, sich über Einstiegsmöglichkeiten bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) in Dortmund zu informieren. Im Rahmen der Unternehmensexkursion (10 bis 14 Uhr) gibt Personalleiterin Claudia Deutsch Tipps für das Bewerbungsverfahren und erzählt, worauf Personalerinnen und Personaler wirklich achten. Dieses Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Los geht’s! Die Anmeldungen für den Girls*Day und Boys*Day 2020 sind offen!

B'D und G'D Logo

07.01.2020 – Es ist wieder soweit! Am 26. März 2020 finden der Girls*Day und der Boys*Day an der TU Dortmund statt, an denen Schüler*innen die Möglichkeit bekommen in Berufe und Studiengänge zu schnuppern in denen sonst das jeweils andere Geschlecht stärker vertreten ist. Insgesamt 250 Plätze, davon 150 für Mädchen und 100 für Jungen, stehen in den verschiedenen Fakultäten zur Verfügung.