Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles 2014

Das Projekt „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ beendet in feierlicher Atmosphäre die aktuelle Mentoring-Runde

Die Mintu-Absolventinnen 2014

10.12.2014 – Am 8. Dezember kamen über 40 Mentees mit ihren Mentorinnen in den Rudolf-Chaudoire-Pavillon, um das gemeinsame Mentoring-Jahr Revue passieren zu lassen. Die Mädchen wurden von ihren Eltern, Geschwistern und Freundinnen begleitet. Mit dem Abschluss des dritten MinTU-Jahrgangs wurde gleichzeitig der Startschuss für eine neue Runde gegeben

 

Mathe meets Musik - Letzter Workshoptag von MinTU 2014

Fahrsimulator

27.11.2014 – Am 20. November fand der vierte und somit schon letzte Workshoptag für ca. 40 Mentees des Projekt „MinTU“ statt. Sie besuchten zusammen mit ihren Mentorinnen die Fakultät für Mathematik sowie die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Wie die Mädchen knobelten, geometrische Figuren nachbastelten und Musik mittels eines Senders auf Smartphones übertrugen, erfahren Sie hier...

 

female.2.enterprises auf überregionaler Tour: Besuch beim Forschungszentrum Jülich

Jülich_Foto_für_Meldung

12.11.2014 – Am 05. November verbrachten 10 Teilnehmerinnen von female.2.enterprises einen spannenden Tag im Forschungszentrum Jülich – von der Campuserkundung per Fahrrad bis zum Workshop zur wissenschaftlichen Karriere war alles dabei.

 

Mit den Waffe(l)n einer Frau – auch Gleichstellungsbüro und Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt luden ein zum Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür 2014

05.11.2014 – Was ist ein Mutterklötzchen? Dreht sich ein Dönerspieß auf dem Mathetower? Und wer ist eigentlich Martina Stackelbeck? Am Tag der offenen Tür der TU Dortmund wurde in den Räumen des Gleichstellungsbüros und der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt so manche Frage gestellt – aber nicht eine,
auf die es keine Antwort gab.

 

Zehn Gründe für eine erfolglose Bewerbung – und wie man es besser machen kann. female.2.enterprises „on tour“ bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL)

female 2 enterprises bei der KVWL

29.10.2014 – Am 28. Oktober öffnete die KVWL in Dortmund ihre Türen für acht Teilnehmerinnen des Projekts female.2.enterprises und bot ihnen die Möglichkeit, aus Sicht einer erfahrenen Personalerin zu hören, wie Bewerbungen gelesen werden, welche Fehler sie unbedingt vermeiden sollten und was im Bewerbungsgespräch gut oder weniger gut ankommt.

 

female.2.enterprises „on tour“ bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

female to enterprises on tour bei der BAuA

07.10.2014 – Ende September bot die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) acht Teilnehmerinnen am Projekt female.2.enterprises einen persönlichen Einblick in ihre Tätigkeiten.

 

Karriereförderung für den Nachwuchs: Neue Veranstaltungen des ScienceCareerNet Ruhr

SCNR Veranstaltungen

30.09.2014 – ScienceCareerNet Ruhr (SCNR) ist ein hochschulübergreifendes und international ausgerichtetes Karriereförderungsprogramm für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Universität Dortmund (Universitätsallianz Ruhr). Das Veranstaltungs- und Mentoringprogramm richtet sich an Promotionsinteressierte/Promovierende (Frühjahrs-/Herbstakademie), Promovendinnen/Promovierte (mentoring³) und Promovierte/Postdocs (Karriereforum & CoachingPLUS). Im September starten wieder neue Veranstaltungen des SCNR…

 

f.2.e - Workshop „Karriereperspektiven entwickeln - Ein Kompetenzcoaching“

Workshop zum Thema Kompetenztraining

30.09.2014 – „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ (Lucius Annaeus Seneca)
Im September fand ein f.2.e.-Workshop zum Thema "Kompetenztraining" statt...

 

Webentwicklerinnen lösen das Ziegenproblem

Bild vom Informatikworkshop

10.09.2014 – Am 5. September fand der dritte Workshoptag im Schülerinnen-Mentoring „MinTU“ statt. Knapp 40 Mädchen besuchten die Fakultät für Informatik sowie die Fakultät Statistik. Wie die Mädchen ihr eigenes Spiel programmierten, zur Webentwicklerinnen wurden und wie sie das Ziegenproblem lösten, erfahren Sie hier...

 

Familiengerechte Gestaltung von Arbeit an Hochschulen und regionale Vernetzung

Familiengerechte Hochschule und regionale Vernetzung

20.08.2014 – Das Ruhrgebiet ist ein attraktiver Wissenschaftsstandort mit einer großen Anziehungskraft für Hochqualifizierte – national und international. Für diese spielt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine zunehmend wichtige Rolle in ihren beruflichen Entscheidungen für oder gegen einen Standort. Hochschulen, Unternehmen und die Stadt Dortmund diskutieren deswegen am Donnerstag, 28. August, in Podiumsvorträgen und Workshops über Aktivitäten für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

f.2.e-Workshop im Juli: "Souverän bleiben - auch in schwierigen Situationen"

Mindmap an Tafel

29.07.2014 – Wie reagiere ich souverän auf spitze Bemerkungen, Scheinargumente oder suggestive Fragen? Wie kann ich in schwierigen Kommunikations-Situationen meine Reaktionsbremse lösen? Antworten auf diese und weitere Fragen erarbeitete Kommunikationstrainerin Gabi Brede mit 15 Teilnehmerinnen in dem Workshop „Souverän bleiben – auch in schwierigen Situationen“.

 

Neues mentoring³-Programm im Oktober

Logo mentoring³

28.07.2014 – Das Karriereprogramm mentoring³ startet im Oktober mit neuen Linien für Doktorandinnen aller Fächergruppen. Die Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) können sich bis zum 15. August um einen Platz bewerben.

 

female.2.enterprises: Veranstaltungskalender für das zweite Halbjahr 2014 ist online

Logo female.2.enterprises: Geschwungene Linien mit einem Farbverlauf von grün zu blau sowie der graue Schriftzug female.2.enterprises

07.07.2014 – Das gesamte Herbst-Programm mit Unternehmenstouren, Workshops und Coachings finden Sie ab sofort auf der Homepage von female.2.enterprises oder hier als PDF-Download.

 

Von Wickeltischen und Nobelpreisträgerinnen: Rückblick auf das TU-Sommerfest 2014

Wer wird Besserwisserin 2014?

04.07.2014 – Strahlender Sonnenschein beim diesjährigen Sommerfest der TU Dortmund. Doch dass die Besucher.Innen am Stand des Gleichstellungsbüros und der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt ins Schwitzen gerieten, lag nicht nur am Wetter.

 

Von Traumhäusern, Pfefferminzpastillen und Windeln: Zweiter MinTU-Workshoptag

MinTU Mädchen in Laborkitteln

02.07.2014 – Die knapp 40 MinTU-Mädchen besuchten am 27. Juni die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen (BCI) sowie die Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen. Wie der Pfefferminz in eine Pastille kommt, warum Windeln dicht halten und wie Traumhäuser konstruiert werden erfahren Sie hier.

 

Martina Stackelbeck bleibt Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Oben von links: Martina Stackelbeck, Dr. Ute Zimmermann. Unten von links: Nadine Teicher, Prof. Dr. Christiane Pott

06.06.2014 – Bei den Gremienwahlen vom 3. bis 6. Juni 2014 wurde Martina Stackelbeck (oben li.) von den weiblichen Mitgliedern der TU Dortmund in ihrem Amt als Zentrale Gleichstellungsbeauftragte bestätigt. Sie konnte dabei deutlich mehr Stimmen auf sich vereinen, als bei ihrem Amtsantritt 2010. Auch ihre Beraterinnen Dr. Ute Zimmermann (Technik und Verwaltung, oben re.) sowie Nadine Teicher (Studium, unten li.) bleiben im Amt. Neu ins Team gewählt wurde Prof. Dr. Christiane Pott (unten re.) als Beraterin für den Bereich Wissenschaft.

 

Campuslauf 2014 - Team "Equality" ging an den Start

Gruppenfoto des Teams "Equality" im Rosi the Riveter Kostüm

22.05.2014 – Zum 30. Mal fand der Lauf rund um den Dortmunder Campus statt. Unter dem Motto „We can TU it: Equality“ und verkleidet als Rosie the Riveter beteiligten sich Mitarbeiterinnen des Gleichstellungsbüros und der Stabstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt am Campuslauf.

 

Aktives Karrieremanagement - Karriere muss geplant sein

Notizen auf Flipchart: Freunde, Vizechef, Kollegen, Chef, Vorgesetzte, Freund, Promotion, Job finden, Etablieren...

15.05.2014 – Im Mai setzten sich Teilnehmerinnen von female.2.enterprises mit dem Thema Karriereplanung auseinander. Dabei stellten Sie fest: Karriere ist keine Glückssache, sondern muss gut geplant sein.

 

Cover/ Discover: Gleichstellungsbüro zeigt Fotoausstellung von Aachener Künstlerin Seren Başoğul im Rudolf-Chaudoire-Pavillon

Bild zur Ausstellung Cover/Discover

08.05.2014 – "Eine visuelle Annäherung“ nennt Seren Başoğul ihr Projekt. Die Diplom-Grafikdesignerin fotografierte dafür sechs in Deutschland lebende Frauen unterschiedlicher Herkunft mit wechselnden Kopfbedeckungen – vom Stirnband über das Kopftuch bis hin zum Schleier. Das Gleichstellungsbüro hat die Arbeit mit dem Titel „Cover/Discover“ nun an die TU Dortmund geholt.

 

"Wissenschaftswege im Weitwinkel" - 8. Karriereforum an der TU Dortmund

Gruppenbild der Teilnehmenden beim 8. Karriereforum

02.04.2014 – 60 Postdocs und Promovierende in der Endphase der Promotion hatten am 01. April wieder die Möglichkeit, sich umfassend über Karriereperspektiven in der Wissenschaft zu informieren.

 

female.2.enterprises wieder „on tour“

f2e Teilnehmerinnen bei KHS

31.03.2014 – Im März ging es für die Teilnehmerinnen von "female.2.enterprises on tour“ zur KHS GmbH in Dortmund.

 

Schülerinnen und Schüler entdecken die TU Dortmund beim Girls'Day und Boys'Day 2014

Oben: Eine Girls'Day-Teilnehmerin bedient eine große Fräsmaschine. Unten: Zwei Boys'Day-Teilnehmer durchsuchen ein Bücherregal in der Bibliothek.

27.03.2014 – Mehr als 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten am Aktionstag in Workshops, Rallyes und Vorträgen den Campus kennenlernen und bekamen die Gelegenheit, in Studienfächer und Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern, die bisher eher vom anderen Geschlecht dominiert werden.

 

Was die ISS und ein Kettenkarussell gemeinsam haben: Erster MinTU-Workshop 2014

MinTU-Teilnehmerin beobachtet ein Glas mit Wasser in einem Vakuum-Behälter

20.03.2014 – Zum ersten Workshoptag des MinTU-Jahres 2014 kamen am 20. März alle Mentees an die TU Dortmund. Gemeinsam mit ihren Mentorinnen besuchten sie die Fakultäten Physik und Maschinenbau.

 

Umgekehrte Verhältnisse - Film "Majorité Oprimée" zeigt Alltagssexismus in einer von Frauen dominierten Welt

2014_03_10_Majorité oprimée

10.03.2014 – Ein Kurzfilm sorgt derzeit im Internet für Furore. Die französische Regisseurin Eléonore Pourriat dreht in "Majorité oprimée" (dt. "Unterdrückte Mehrheit") die Verhältnisse um und erschafft eine Gesellschaft, in der Frauen im Zentrum stehen und Männer darum kämpfen, ihnen zu gefallen.

 

Girls'Day und Boys'Day 2014: Wir sind wieder dabei!

"Entdecke die TU Dortmund!" Dieser Aufforderung können in diesem Jahr etwa 120 Mädchen und knapp 100 Jungen folgen.

28.02.2014 – Die TU Dortmund beteiligt sich am 27. März 2014 wieder mit einem breiten Programm am bundesweiten Girls’Day und Boys’Day.

 

Erster Workshop von female.2.enterprises klärte Fragen zum richtigen Verhalten im Vorstellungsgespräch

Verschiedene Bewerbungsmappen

26.02.2014 – Wie beantworte ich kritische Fragen im Vorstellungsgespräch? Welche Fragen stelle ich? Wie verhalte ich mich bei der Frage nach meiner privaten Zukunft? Diese und viele weitere Fragen konnten im ersten Karriereworkshop von female.2.enterprises zum Thema „Richtiges Verhalten im Vorstellungsgespräch“ geklärt werden.

 

female.2.enterprises - Frauen der TU Dortmund für eine Karriere in der Region

2014_02_06_f2e Programm erstes Halbjahr_Bild

06.02.2014 – Ab sofort finden Sie auf der Webseite von female.2.enterprises das neue Programm für das erste Halbjahr 2014.

 

Dr. Bahar Haghanipour folgt einem Angebot aus Berlin

Dr. Bahar Haghanipour arbeitete seit 2009 im Projekt mentoring³

31.01.2014 – Nach fast fünf Jahren an der Technischen Universität Dortmund verlässt Dr. Bahar Haghanipour die Hochschule und arbeitet ab Februar als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundestag.

 

MinTU geht in die dritte Runde

Bild zum MinTU 23.01.2014

23.01.2014 – Auch in diesem Jahr folgen interessierte Schülerinnen der MinTU-Forderung: "Mädchen in die TU Dortmund!" Ingesamt 48 Teilnehmerinnen bekommen die Chance beim einjährigen Mentoring-Programm dabei zu sein.