Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Die unendlichen Weiten des Weltalls treffen auf die Kunst des Konstruierens – MinTU Workshops am 15.11.2013

Der vierte und somit letzte Workshoptag für die knapp 40 Teilnehmerinnen des MinTU-Jahrgangs 2013 ist über die Bphne gegangen. Die Schülerinnen besuchten die Fakultät Physik sowie die Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen und konnten viele spannende Dinge ausprobieren.

 

"Mission zum Mars" mit der Fakultät Physik und dem DLR_School_Lab

Um die unendlichen Weiten des Weltalls zu erkunden, besuchten die Schülerinnen das DLR_School_Lab der TU Dortmund. Hier erfuhren sie in einem kurzen Vortrag von Prof. Ute Löw was zum Aufgabenspektrum einer Physikerin gehört. Danach wurden die Mädchen in Kleingruppen eingeteilt. Sie führten physikalische Experimente durch und gingen den Fragen nach: Was passiert eigentlich mit einer Flamme in Schwerelosigkeit? Wie verändern sich Gegenstände in einem Vakuum? Mit welchen Problemen muss die NASA rechnen, wenn sie einen Rover zur Marserkundung losschickt?

Hierbei sahen die Mädchen, wie weit sich z. B. eine Chipstüte oder Schaumküsse in einem Vakuum ausdehnen und was passiert, wenn man wieder Luft hinzufügt. Bei der Mission zum Mars ließen die Mädchen den Marsrover per Kamerasicht und Joystick über den Mars fahren. Sie erstellten die Karte einer Marshöhle und erfuhren, wie es ist, mit Zeitverzögerung zu fahren.

 

Geschicklichkeitsübungen in der Fakultät Architektur und Bauwesen

Der Weg führte die Teilnehmerinnen zum Campus Süd der TU Dortmund. Zu Beginn gab es eine Einführung in das Thema rund um Architektinnen und Bauingenieurinnen, so dass die Fragen geklärt wurden: Warum gibt es überhaupt zwei Berufe, die sich mit dem Planen und Bauen von Gebäuden beschäftigt und was ist das Besondere am Dortmunder Modell Bauwesen?

Im Anschluss war ein wenig Geschick und Geduld gefordert. Damit das Gelernte auch umgesetzt werden konnte, stellten die Mädchen ihre Kunst des Konstruierens unter Beweis. Gemeinsam wurden zwei unterschiedliche Brücken gebaut. Jede Teilnehmerin durfte sich an einer kleinen Ausführung der Brücke versuchen und diesen Bausatz auch mit nach Hause nehmen. Im Anschluss erfolgte ein Rundgang durch die Fakultät, bei dem die Mädchen einen Einblick in die Experimentierhalle und Modellbauwerkstatt erhielten.

 

Das MinTU-Jahr 2013 neigt sich dem Ende

Die Workshops in den beiden Fakultäten Physik bzw. Architektur und Bauingenieurwesen waren die letzten für die Teilnehmerinnen des 2. MinTU-Mentorings. Das Programm endet am 5. Dezember 2013 mit einer offiziellen Verabschiedung, bei der die Mädchen ihre Zertifikate überreicht bekommen. Neue, interessierte Mädchen sind dann ebenfalls herzlich eingeladen!