Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelles 2011

Informationsveranstaltung zu "MinTU - Mädchen in die TU Dortmund" lockte zahlreiche Mädchen, Eltern und Lehrer/-innen

09.12.2011 – Am Donnerstag, 08. Dezember 2011, kamen zur MinTU-Informationsveranstaltung insgesamt rund 100 BesucherInnen in die TU Dortmund. Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren, ihre Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer konnten sich an diesem Nachmittag ein umfassendes Bild über das neue Projekt „MinTU – Mädchen in die TU Dortmund“ machen.
Nach der Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Barbara Welzel, Prorektorin für Diversitätsmanagement, wurde den Mädchen das Mentoring-Programm MinTU durch die Projektkoordinatorin Bahar Haghanipour vorgestellt. Der Begriff MinTU besteht aus der Kombination von MINT und Mentoring an der TU Dortmund - ein Mentoring, welches junge Schülerinnen mit Studentinnen der TU Dortmund zusammenbringt. Dabei dreht sich alles um die MINT-Fächer: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie Technik.

 

Voller Erfolg für "female.2.enterprises"

female.2.enterprises 06.12.2011

07.12.2011 – Am 06.12.2011 nutzten rund 50 Absolventinnen, Promovendinnen und Postdoktorandinnen der TU Dortmund, der RUB und der UDE die Möglichkeit, bei der Veranstaltung female.2.enterprises im TZDo mit Unternehmen in einen lockeren Austausch zu kommen, neue Veranstaltungsformate wie Themencafés kennenzulernen und durch informative Workshops ihr Wissen zu erweitern.
Unter den 16 teilnehmenden Unternehmen waren sowohl bekannte Großkonzerne als auch mittelständische Unternehmen aus Dortmund, dem Ruhrgebiet und NRW insgesamt.

 

MinTU - Mädchen in die TU Dortmund

11.11.2011 – Zum ersten Mal startet das MinTU Mentoring Programm an der TU Dortmund. Inspiriert vom Erfolg des Girls´Day werden 12-14 jährige Schülerinnen eingeladen, ein Jahr lang Uniluft zu schnuppern und einer erfahrenen Studentin der Fakultäten Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Technik, kurz: eines MINT-Faches, über die Schulter zu blicken. Eine Informationsveranstaltung am 08. Dezember 2011 soll alle offenen Fragen klären und am 19. Januar 2012 geht es mit einer Auftaktveranstaltung los. Die Schülerinnen (Mentees) lernen ihre Mentorin kennen und das Jahresprogramm wird vorgestellt. Durch Workshops und Gespräche mit ihrer Mentorin sollen die Mädchen einen Einblick in das Leben einer Studentin an der Technischen Universität Dortmund bekommen, die MINT-Fächer besser kennen lernen und vor allem erfahren, dass dieser berufliche Weg auch für sie attraktiv sein kann.

 

female.2.enterprises für Wissenschaftlerinnen

11.11.2011 – Am 06. Dezember 2011 findet die Veranstaltung female.2.enterprises statt. Sie richtet sich an Studentinnen, die ihre Abschlussarbeiten in Kooperation mit einem Unternehmen schreiben möchten, sowie an Promovendinnen, die zusammen mit einem Betrieb ihr Dissertationsthema entwickeln wollen. Zusätzlich sind alle Wissenschaftlerinnen der TU Dortmund eingeladen, die nach erfolgreicher Promotion eine Karriere im außeruniversitären Bereich anstreben. Bei der Veranstaltung können sie einen Tag lang direkten, intensiven und persönlichen Kontakt zu Unternehmen knüpfen. Im Gegenzug erhalten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Organisation, ihre Arbeitsfelder, potenzielle Karrierewege und ihre familienfreundlichen Angebote vorzustellen. Dies alles erfolgt in Themencafés, einer Visitenkartenbörse und in Kontaktgesprächen. Darüber hinaus haben die Teilnehmerinnen die Chance, an praxisorientieren Workshops teilzunehmen oder im Dialog persönliche Erfahrungsberichte aus der Wirtschaft aus erster Hand zu erhalten.

 

"Frauenpower" im Mathetower

27.05.2011 – Beim 27. Campuslauf der TU Dortmund ging am 25. Mai 2011 wieder das Team „Frauenpower“ an den Start, das sich in diesem Jahr aus Mitarbeiterinnen des Gleichstellungsbüros, der Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt sowie dem Rektorat zusammensetzte. Angespornt durch Kolleginnen wollten die fünf Beschäftigten der Universität hoch hinaus beim Mathetower-Run. Bei dem Rennen, das erst seit 2009 zu den fünf Disziplinen des Campuslaufs gehört, müssen die zehn Stockwerke des Wahrzeichens der TU möglichst schnell erklommen werden. Eine respekteinflößende Aufgabe, die die fünfköpfige „Frauenpower“-Gruppe mit Bravour meisterte. Alle kamen gesund die Treppen hoch (und auch wieder herunter) und waren am Ende mit der geschlossenen Teamleistung zufrieden. Nächstes sportliches Ziel ist die Beteiligung an der geplanten Institutsolympiade beim TU-Sommerfest 2011.

 

Girls'Day an der TU Dortmund ein voller Erfolg

15.04.2011 – Zum neunten Mal beteiligte sich die TU Dortmund am deutschlandweiten Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag. Am Donnerstag, den 14. April 2011, kamen insgesamt 138 Schülerinnen der Klassen fünf bis zehn an den Campus, um ein bisschen Uniluft zu schnuppern. Unter dem Motto „Entdecke die TU Dortmund“ öffneten zehn Fakultäten und Einrichtungen mit technisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt ihre Türen für die Teilnehmerinnen.
In Führungen, Vorträgen und Workshops konnten die Mädchen einen Blick hinter die Kulissen der Universität werfen, vieles lernen und ihre eigenen technischen Fähigkeiten austesten. Der Spaß stand im Vordergrund, denn die Mädchen sollten für Berufe begeistert werden, die immer noch stark männlich dominiert sind. Von Glasbläserei und Robotik über kleine technische Handarbeiten und chemische Experimente bis hin zu Mensa und H-Bahn gab es einiges zu entdecken und auszuprobieren. So konnte bei einigen Teilnehmerinnen Interesse für ein Studium oder eine Ausbildung an der TU Dortmund geweckt werden.
Das erste Feedback der Mädchen fiel durchweg positiv aus. Eine größere Evaluierung des Girls’Day an der TU Dortmund soll in Kürze ausgewertet und veröffentlicht werden. Auch Kameliya Hallmann, Mitarbeiterin des Gleichstellungsbüros und Organisatorin des Girls’Day, war mit dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Der Erfolg des Tages war auch der Unterstützung des Zentrums für Information und Beratung (ZIB) und des Hochschulmarketings sowie der tatkräftigen Mitarbeit von Auszubildenden und Studierenden der TU zu verdanken, die die Betreuung der Mädchen übernommen haben.

 

Von dunklen Ecken und schnell befahrenen Straßen: Gefahrenstellenbegehung an der TU Dortmund

16.03.2011 – Anfang Januar 2011 verschickte die Gleichstellungsbeauftragte eine Rundmail an alle Studierenden und Beschäftigten der TU Dortmund mit dem Aufruf, ihr Gefahrenstellen auf dem Campus zu melden. „Guter Witz“, dachten vielleicht einige, denn zu diesem Zeitpunkt hatte das Schneechaos das gesamte Gelände in eine große Gefahrzone verwandelt. Dennoch folgten über 120 Personen dem Aufruf und benannten insgesamt 38 Stellen, die auch ohne Schnee und Eis eine Gefahr oder ein Hindernis darstellen. Am 25. Januar trafen sich die Gleichstellungsbeauftragte Martina Stackelbeck und ihre studentische Beraterin mit Mitarbeiter/-innen des Baudezernats und des Referats für Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz zu einer Begehung der genannten Gefahrenstellen.

 

Gleichstellungsbeauftragte stellt ihre neuen Beraterinnen vor

11.03.2011 – Im Rahmen der Gremienwahlen im Januar konnten alle weiblichen Mitglieder der Hochschule auch die Beraterinnen der Gleichstellungsbeauftragten wählen. Bei der Senatssitzung am 3. März 2011 stellte Martina Stackelbeck nun ihre beiden neuen Beraterinnen für die Bereiche „Studium“ und „Verwaltung und Technik“ vor. Das Amt der Beraterin im Bereich „Wissenschaft“ wurde nicht besetzt.
Neue studentische Beraterin ist Nadine Teicher. Sie studiert Textilgestaltung und Kunst auf Lehramt und ist Mutter eines eineinhalbjährigen Sohnes.
Für den Bereich „Verwaltung und Technik“ wurde Dr. Ute Zimmermann gewählt. Ute Zimmermann war zwischen 2002 und 2010 Gleichstellungsbeauftragte der TU Dortmund. Danach wechselte sie in die Verwaltung und leitet nun die Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt. Sie ist Mitglied der Gleichstellungskommission der TU Dortmund.
Beide Beraterinnen sind seit dem 1. März im Amt. Martina Stackelbeck konnte Ute Zimmermann zudem als ihre offizielle Stellvertreterin gewinnen.

 

Jetzt für Girls' Day oder Boys' Day an der TU Dortmund anmelden

02.03.2011 – Auch in diesem Jahr beteiligt sich die TU Dortmund wieder am bundesweiten Girls’ Day – Mädchenzukunftstag. Unter dem Motto „Entdecke die TU Dortmund“ öffnen Fakultäten und Fachbereiche mit technisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt ihre Türen für Schülerinnen der Klassen fünf bis zehn. Ziel der Veranstaltung ist es, die Mädchen für Berufe zu begeistern, die als „typisch männlich“ gelten, und sie für ein Studium oder eine Ausbildung an der TU Dortmund zu gewinnen.
Der Girls’ Day findet in diesem Jahr am 14. April statt. An diesem Tag bietet die Uni ein abwechslungsreiches Programm, das den Mädchen die Möglichkeit gibt an verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen und den Campus zu erkunden. Insgesamt kann die TU in diesem Jahr 152 Mädchen empfangen. Die Anmeldung läuft über die offizielle Girls’ Day-Seite.
Ebenfalls am 14. April beteiligt sich die TU Dortmund auch am Boys’ Day. Die Fakultät Rehabilitationswissenschaften lädt bis zu 20 Jungen zu einem Schnuppertag ein. Auch hierfür läuft die Anmeldung über die offizielle Homepage.
Unter nachfolgendem Link geht es zu den Anmeldungen, den offiziellen Homepages sowie den Seiten der TU Dortmund zum Girls' Day und Boys' Day.